#speekloud Der positive Effekt von UGC auf deine Marke

UGC steigert die Conversion Rate von Online-Kaufkanälen um bis zu 29%

User Generated Content (UGC) kann gezielt im Online-Marketing eingesetzt werden und starke Mehrwerte erzielen. Konkrete Anknüpfungspunkte für UGC bieten sich entlang der gesamten Customer Journey. Auf Social Media oder anderen Kanälen wie E-Mail, Landing Pages und Online-Stores, lässt sich ein wesentlich höheres Engagement sowie eine im Schnitt um 29% gesteigerte Conversion-Rate bzw. Kaufrate beobachten (Everyone Social, 2021).

Schafft einen authentischen Markenauftritt

Allein der E-Commerce in Deutschland hat sich, zwischen 2000 und 2021 mit einem Gesamtumsatz von 99,1 Mrd. €, zu einem hoch profitablen, aber mindestens genauso kompetitiven Branchenzweig entwickelt (Statista, 2022). Kein Wunder, dass es dementsprechend immer schwerer fällt aus der Masse herauszustechen und Konsumenten vom eigenen Produkt zu überzeugen. 60% der Store-Betreiber sagen, dass Authentizität und Qualität gleichermaßen wichtige Elemente für erfolgreiche Werbekampagnen sind (Affde, 2021). Unbestritten ist nichts authentischer als UGC Ihrer Konsumenten. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass UGC als authentisch angesehen wird, ist 2,4-mal höher als bei markenproduzierten Inhalten (Stackla, 2020).

Baut Markentreue auf und vergrößert die Community

Menschen sind gerne Teil von etwas Großem. UGC gibt deinen Kunden die Möglichkeit, am Wachstum der Marke teilzuhaben und beeinflusst somit maßgeblich die Markentreue und -affinität.
Indem du durch UGC Gespräche zwischen Marke und Konsumenten eröffnest, erhöhst du die Markeninteraktion und schaffst nicht nur eine gemeinsame Community, sondern förderst auch die Markentreue.

Signalisiert Vertrauen

Kaufentscheidungen werden immer mehr durch Vertrauen in eine Marke bzw. deren Produkte getrieben. 93% der Online-Marketer denken, dass Konsumenten UGC mehr vertrauen als dem von Marken produzierten Inhalten (Affde, 2021). UGC dient somit als Vertrauenssignal, welches eine ähnliche Wirkung hat, wie Kaufempfehlungen von Freunden, Familie oder Kollegen. Marken sollten sich daher umso stärker mit dem Thema auseinandersetzen. Zudem treffen 50% aller Millennials eine Kaufentscheidung auf Basis von persönlichen Empfehlungen (Hootsuite, 2022).

93% der Marketer denken, dass UGC mehr Vertrauen in Marken schafft

Steigert die Conversion-Rate und beeinflusst Kaufentscheidungen

UGC kommt besonders stark in der letzten Phase der Customer Journey zu tragen. Wenn es darum geht, Konsumenten zu konvertieren und einen Kauf abzuschließen, beeinflusst UGC diesen Prozess deutlich positiv.
UGC fungiert als authentischer sozialer Beweis dafür, dass dein Produkt einen Kauf wert ist. Dein Publikum sieht, dass Menschen wie sie selbst dein Produkt tragen oder benutzen, was sie zu einer Kaufentscheidung bewegt.

Leistungsstark im Social Commerce

Dass Konsumenten gerne direkt über das bevorzugte Social Media Netzwerk konvertieren, ist inzwischen nichts Neues mehr. Nutze UGC auf Social Media in Verbindung mit Social Commerce und erhöhe so deine Conversion-Rate erheblich. Denn 79% der Konsumenten sagen, dass UGC ihre Kaufentscheidung beeinflusst (Stackla, 2020).

79% der Konsumenten sagen, dass UGC ihre Kaufentscheidungen beeinflusst

Anpassungsfähig und flexibel

UGC ist ein Omnichannel-Ansatz, da er außerhalb von Social Media in anderen Marketingkampagnen eingesetzt werden kann. Ein konkretes Beispiel ist der Einsatz in E-Mail-Kampagnen für Warenkorbabbrecher, um somit von einem Kauf zu überzeugen.

Kostengünstiger als Influencer Marketing

Die Kosten für UGC sind wesentlich geringer als für Influencer Kampagnen. Zudem geben Konsumenten an, dass UGC sie 9,8-mal mehr beeinflusst als Influencer-Kampagnen (Stackla, 2020).

UGC hat 9.8-mal mehr Einfluss auf Kaufentscheidungen als Influencer Kampagnen

UCG hat bereits in kurzer Zeit einen hohen Einfluss auf die Welt des Online-Marketings erzielt. Verpasse nicht den Moment, um auf den Zug aufzuspringen.