Ziel

Mit ihren neuen Speekly UGC Ads zielt Readly darauf ab, durch natives Empfehlungsmarketing neue Abonnements für ihre Plattform zu gewinnen.

Herausforderungen

Herausforderung 1 – Digitales Produkt: Digitale Produkte sind erklärbedürftiger als physische Produkte. Daher stellt sich für viele Tech-Kunden die Herausforderung dar, ein digitales Produkt und seine Vorteile einfach verständlich an seine Zielgruppe zu kommunizieren. Nur durch Statics, kann die Anwendung / Nutzung des Digitalproduktes nicht einfach, verständlich abgebildet werden. Hier stellt UGC eine große Chance dar. Innerhalb eines UGC Videos erklärt ein Creator in einfacher Sprache die Funktionen und Besonderheiten des Produktes. Sie können sich sehr gut in die adressierte Zielgruppe des Kunden hineinversetzen und auf eine authentische und nahbare Art das Produkt schnell und einfach erklären.

Herausforderung 2 – Interessengruppen: Readly deckt mit seiner Magazin-Vielfalt zahlreiche Interessenbereiche ab und spricht somit eine sehr breite Zielgruppe an. Innerhalb ihrer UGC Ads sollten möglichst viele unterschiedliche Bereiche abgedeckt werden, um einzelne Interessen gegeneinander zu testen. Dabei stellte die Auswahl der passenden Creators als Herausforderung dar. Um möglichst diverse Interessen abzudecken, wäre es nicht authentisch, dass die Creators sich für so viele Magazine interessieren.

Strategie

Diesen Challenges hat sich Readly mit Speeklys Unterstützung gestellt. Readly hat 2 unterschiedlich lange Videos von jeweils 10 Creators (unterschiedliche Geschlechter) gebucht. Zum einen haben die Creators 30 und zum anderen 60 Sekunden Videos erstellt, sodass auch die Länge der Videos gegeneinander getestet werden können. Um diese Videos auch auf anderen Kanälen zu testen, hat Readly alle 20 Videos nochmals in einem anderen Format anpassen lassen, sodass wir diese Zusammenarbeit mit einer Videoanzahl von 40 abgeschlossen haben. Diese Ads werden auf Meta und YouTube als YouTube Shorts Format auf ihre Performance getestet.

Die Creators wurden vor Beginn der Zusammenarbeit befragt, welche Interessen sie vertreten sowie welche Magazine sie zeigen wollen. Sie wurden dann in unterschiedliche Gruppen eingeteilt, damit sie authentisch über ihre Interessen sprechen können und in keiner Gruppe landen, die sie nicht interessiert. So konnten wir verhindern, dass sich zu viele Interessenbereiche wiederholen und den Fokus auf die Vielfalt der Readly Magazine setzen.

Damit es den Creators einfacher fällt, das Produkt gut in Szene zu setzen, haben wir die Creators mit einem detaillierten Briefing unterstützt. Wir lieferten ihnen einen genaue visuelle Leitfaden mit, wie sie ein nicht fassbares Produkt, trotzdem spannend darstellen können. Die Creators sollten nicht nur die App auf dem Handy zeigen, sondern ihre Interessen visuell darstellen und zeigen, in welchen Alltagssituationen sie die App nutzen.

Monate
1
Creators
10
Videos
40

Creative Brief:

60 Sekunden Video:

Im 60 Sekunden Video haben die Creators detailliert über ihre Interessen gesprochen, die auf Readly super durch die diversen Magazine abgedeckt werden. Diese Magazine wurden vorgestellt und es wurde darauf hingewiesen, dass jeder Abonnent sogar Zugriff auf alle Vorausgaben hat.

30 Sekunden Video:

Im 30 Sekunden Video lag der Fokus auf der allgemeine Vorstellung der Readly Plattform, um eine breitere Zielgruppe zu adressieren. Die Magazin-Vielfalt wurde durch das Einblenden von Screenrecording ebenfalls dargestellt, um diesen USP auch in diesem Video hervorzuheben.

Learnings:

  • Videolänge:
    • 30-Sekunden-Videos haben besser abgeschnitten als die 60-Sekunden-Versionen.
    • Es ist wichtig, dass der Inhalt effektiv kommuniziert wird, daher wurde in der nächsten Runde der Fokus auf kürzere Formate gesetzt (15 Sekunden Videos).
  • Hook:
    • Die leistungsstärksten Inhalte enthielten alle einen CTA oder USP in der Eröffnungssequenz und hatten eine Hook-Rate von +30 % (3 Sekunden Views/Impressions).
    • Die besten Assets hatten mindestens 2 unterschiedliche Sequenzen in den ersten 3 Sekunden.
  • Zielgruppe:
    • UGC passt am besten zu Nutzern zwischen 35 und 45 Jahren, während ältere Personen das Format nicht so stark konsumieren (und konvertieren) wie Standbilder/Carousels.
    • Frauen konvertieren nur bei Inhalten von weiblichen Creator.
    • Männer konvertieren sowohl von weiblichen als auch von männlichen Inhalten.
    • Insgesamt machen Männer die Mehrheit der Anmeldungen im ersten Zeitraum aus.

Jacob Zitzmann
Marketing Manager DACH/IT

“Dank Speekly und der 360-Betreuung konnten wir UGC für uns als Kanal erfolgreich und zeitsparend entdecken und sogar eine Skalierung in Erwägung ziehen. Speekly ist damit für uns eine hilfreiche Komponente bei der Identifizierung und effektiven Nutzung einer neuen Growthchance gewesen.”

Deine Brand x Speekly

Du möchtest UGC-Projekte starten und benötigst Support? Definiere deine Need mit unserem Team und lass uns zusammen durchstarten.

UGC - rundum sorglos